Sie sind hier:  Klaus Käppeler > Meldungen
< Stadthalle auf starken Staat
15.01.16 13:56 Alter: 2 Jahre

Einladung durch OB und Wahlkreisabgeordneten: Kultusminister Stoch kommt zu TusSies-Heimspiel am 30. Januar

SPD-Abgeordneter Käppeler: „Termin wurde bewusst gewählt“


Stuttgart / Metzingen (spd). Kultusminister Andreas Stoch (SPD) kommt am 30. Januar nach Metzingen zum letzten Vorrundenspiel der TuS-Handballerinnen in der laufenden Saison. Zu Stochs Aufgabenbereich gehören auch die Bereiche Jugend und Sport. Der Minister hat deshalb die gemeinsame Einladung des Metzinger Oberbürgermeisters Dr. Ulrich Fiedler und des SPD-Wahlkreisabgeordneten Klaus Käppeler zum Besuch des Erstligaspiels gerne angenommen.

Sofern es sein voller Terminkalender erlaubt, fährt Käppeler als erklärter Fan der „TusSies“ regelmäßig von seinem Wohnort Zwiefalten zu den Heimspielen in der Metzinger Öschhalle. „Dass wir für den Minister das Spiel gegen Bad Wildungen ausgesucht haben, ist kein Zufall, wir wollten Andreas Stoch einen Loyalitätskonflikt ersparen“, begründete der SPD-Landtagsabgeordnete Klaus Käppeler die Terminwahl mit einem Schmunzeln. Immerhin spielten mit Frischauf Göppingen und der SG Bietigheim zwei weitere Frauenteams aus Baden-Württemberg in der Ersten Handballbundesliga.

Bei einem Gastteam aus Hessen könne Minister Stoch die Neutralität des Ministeramtes etwas weiter interpretieren. „Ich werde meinen Parteifreund jedenfalls sehr dazu ermuntern, das Metzinger Team als Zuschauer aktiv zu unterstützen“, sagte der SPD-Abgeordnete Käppeler. Er freue sich schon sehr auf das letzte Vorrundenspiel der „TusSies“ in der Saison 2015/2016. „Im beginnenden Wahlkampf eine schöne Abwechslung“, so Käppeler.