„Die Albklinik steht gut da“

Eine flächendeckende, wohnortnahe und gute medizinische Versorgung: Das ist eines der großen Politikthemen und eine große Herausforderung, besonders im ländlichen Raum. Klaus Käppeler hat sich mit Dr. Eberhard Rapp über die ärztliche Versorgung im Wahlkreis unterhalten. Die Albklinik steht gut da, wie bei einem Vor-Ort-Termin deutlich wird. Diesen Standard gilt es allerdings, auch in Zukunft zu halten.

„„Die Albklinik steht gut da““ weiterlesen

Besuch in der Hebammenpraxis Münsingen

Die Geburtshilfe der Albklinik hat kreisweit einen guten Ruf genossen. Dennoch konnten für die scheidenden Belegärzte keine Nachfolger gefunden werden. Darum gingen 2018 die Lichter aus. Im April ist eine Hebammenpraxis in den Räumlichkeiten gestartet und kümmert sich um Frauen während der Schwangerschaft und nach der Geburt. SPD-Landtagskandidat Klaus Käppeler hat sich von Hebamme Stefanie Sailer die Räume zeigen und das Konzept erklären lassen.

„Besuch in der Hebammenpraxis Münsingen“ weiterlesen

Gespräch mit dem NABU

Zusammen mit einigen Kollegen aus dem Landtag und unserer SPD-Spitzenkandidatin und Landesvorsitzenden Ute Vogt habe ich Anfang Januar den Vorstand des Naturschutzbundes Baden-Württemberg (NABU) zum Gedankenaustausch über umwelt- und naturschutzpolitische Themen getroffen. Erfreulicherweise gab es bei vielen der angesprochenen Probleme große Übereinstimmung über etwaige Lösungen und Ziele. Erfreut zeigten sich NABU und die SPD-Kollegen, dass das Biosphärengebiet Schwäbische Alb nun in die Realisierungsphase tritt, hatte  man doch über Jahre gemeinsam ein großflächiges Schutzgebiet für Baden-Württemberg angemahnt.

Gespräche in Brüssel – Problem Vogelgrippe?

Im Rahmen des Arbeitsbesuches beim Europäischen Parlament und der EU-Kommission trafen die Mitglieder des Landtagsausschusses Ernährung und Ländlicher Raum mit Vertretern der Generaldirektion Umwelt, der Generaldirektion Gesundheit und Verbraucherschutz, der Generaldirektion Landwirtschaft und Ländliche Entwicklung zusammen und nutzten die Anwesenheit in Brüssel auch, um mit Europaabgeordneten aus dem Agrar- und Umweltbereich Gespräche zu führen.

Für die Sozialdemokraten hatte sich der seit 1994 dem Parlament angehörende Agrarpolitiker Heinz Kindermann aus Mecklenburg-Vorpommern eingefunden, um aktuelle Agrarprobleme zu diskutieren. MdEP Heinz Kindermann ist gelernter Tierarzt und kennt deshalb die Situation in der Landwirtschaft aus eigenen praktischen Erfahrungen genauso, wie aus seiner Tätigkeit in den beiden Parlamentsausschüssen Landwirtschaft und Fischerei.

Derzeit stehe der EU-Vorschlag zur Reform der Zuckermarktordnung kurz vor der Endabstimmung. Es gelte aber, zwischen dem Vorschlag des Parlaments und dem deutlich anderen Vorschlag der Kommission noch zu einem erträglichen Kompromiss zu kommen. Hier betonte der SPD-Parlamentarier die Wichtigkeit, dass „deutsche Interessen fraktionsübergreifend vertreten werden“.

MdEP Kindermann sprach auch Einzelthemen wie die Ausgestaltung der ‚Aquakultur‘ für die Bereiche der Forellen- und Karpfenzucht an. Hier stünden Harmonisierungsbestrebungen auf der Tagesordnung. Ganz aktuell ging der Abgeordnete auf die Bekämpfung von Tierseuchen im Hinblick auf die Europa bedrohende Vogelgrippe ein. Über Einfuhrverbote hinaus müssten auch die Bereiche Ursachenbekämpfung und Vorsorgeimpfungen auf der Agenda stehen. Dabei wurde deutlich, dass es geeigneten Impfstoff, wenn überhaupt, derzeit in viel zu geringen Mengen auf dem Markt gebe. Es sei aber nach wie vor noch nicht erwiesen, dass sich Menschen untereinander mit der Vogelgrippe infizieren können.

Tag der offenen Tür im Landtag

Farblich und spielerisch frischer als die schwarz-gelben Gegner präsentierte sich die SPD beim „Human Table Soccer“ um den Landtagscup. Das Rot-Grüne Team bezwang die Regierungsfraktionen glatt mit 7:4

Landtagspräsident Peter Straub (CDU) hätte zwar gerne seine Mannen vorne gesehen, erwies sich aber als fairer Sportsmann: Er überreichte SPD-Fraktionschef Wolfgang Drexler für eine tolle sportliche Leistung den Landtagscup 2005

Das war ganz nach dem Geschmack von Fraktionschef Wolfgang Drexler, der selbst ein Tor zum Sieg beisteuerte. Rechts neben dem strahlenden Pokalhelden seine Mitspieler Ingo Rust und Helmut Göschel.