Projekte in Hechingen neu im Radwegeprogramm der Landesregierung

Hechingen (spd). Zwei von der Stadt Hechingen vorgeschlagene Radwegeprojekte sind in das Radwegeprogramm 2016 der Landesregierung aufgenommen worden. Wie der SPD-Landtagabgeordnete Klaus Käppeler mitteilte, handelt es sich um die Radwege Sickingen-Bodelshausen sowie Bechtoldsweiler-Hechingen.

„In den fünf Jahren Regierungsarbeit haben wir die Mittel für Verkehrsprojekte im ländlichen Raum verdoppelt, das kommt selbstverständlich auch den Radwegen zugute“, sagte der SPD-Abgeordnete Käppeler nach Bekanntwerden der Entscheidung des Verkehrsministeriums. Radwegeprojekte erhielten häufig nicht die öffentliche Aufmerksamkeit wie etwa der Neubau von Straßen. „Im Vergleich zum Straßenbau werden hier zwar weniger Investitionsmittel benötigt, allerdings erfordern auch Radwege eine sehr detaillierte Planung“, erklärte der SPD-Abgeordnete.

Er unterstütze daher eine Verkehrsplanung, die alle Verkehrsträger berücksichtige und intelligent verknüpfe. „Dazu gehört neben Neubau und Sanierung von Landesstraßen auch die Verkehrssicherheit sowie beliebte Verkehrsträger wie Schiene und Fahrrad“, sagte Käppeler. Das Programm des Landes Baden-Württemberg für kommunale Rad- und Fußverkehrsinfrastruktur sei deutschlandweit vorbildlich. „Grün-Rot hat gerade beim Thema Radwege nichts von oben diktiert, sondern es den Städten und Gemeinden überlassen, den Bedarf zu klären und konkrete Vorschläge zu machen“, sagte der Abgeordnete Käppeler abschließend.

SPD-Landtagsabgeordneter Klaus Käppeler lädt ein: Wahlparty am Abend des 13. März im „per Du Hydepark“ in Engstingen

„Ich freue mich, dass der SPD-Ortsverein Sonnenalb die Wahlparty im Hydepark organisieren wird, vor Ort stehen auf jeden Fall Fernsehen und Internet zur Verfügung“, schrieb der Landtagsabgeordnete an seine Wahlhelfer und Unterstützer. Er werde bis zur letzten Minute um den Wiedereinzug in den Landtag kämpfen, versicherte der SPD-Wahlkreisabgeordnete. „Ich erwarte einen hochspannenden Abend mit vielen Analysen und Diskussionen“, so Käppeler.

Der Termin in der Übersicht:
Wahlparty des SPD-Landtagsabgeordneten Klaus Käppeler

am Sonntag, 13. März 2016, ab 18:00 Uhr im „per Du Hydepark“

Eberhard-Finckh-Straße 13, 72829 Engstingen

Hinweis:
Die lokalen und regionalen Medien sind herzlich zur Berichterstattung eingeladen. Der SPD-Landtagsabgeordnete Klaus Käppeler wird zunächst in Stuttgart bei der Veranstaltung zur Wahl im Neuen Schloss sein und dann zur Wahlparty in den Wahlkreis kommen. Er wird um ca. 20:30 Uhr in Engstingen eintreffen. In der Zwischenzeit sowie am ganzen Abend steht für Anfragen von Medienvertretern gerne auch Pressesprecher Michael Reisser zur Verfügung.

Der Schöpfer des „Kommissars Bienzle“ unterstützt den SPD-Landtagsabgeordneten Klaus Käppeler im Wahlkampf

Metzingen (spd). Der bekannte Krimiautor und Drehbuchschreiber Felix Huby kommt am 7. März abends zu einer Lesung in die Medien-Akademie nach Metzingen. Huby will mit der Veranstaltung bei freiem Eintritt den SPD-Landtagsabgeordneten Klaus Käppeler bei seiner Wiederwahl unterstützen.

„Ich freue mich schon jetzt auf einen vergnüglichen Abend mit Felix Huby, der nicht nur aus seinen Büchern lesen wird, sondern auch eine Menge über Land und Leute zu erzählen weiß“, sagte der SPD-Landtagsabgeordnete nach der Zusage des Autors. Wer Huby kenne, so Käppeler, werde bestimmt nicht überrascht sein, wenn der Autor einmal mehr zur aktuellen Politik Klartext redet. „Natürlich wie immer in breitestem Schwäbisch“, betonte der SPD-Abgeordnete Käppeler schmunzelnd.

Die Termindaten zur Lesung:

Lesung mit Krimi-Autor Felix Huby

Montag, 7. März, 19:00 Uhr

in der Medien-Akademie Metzingen

Eisenbahnstraße 29 in Metzingen.

Der Eintritt ist frei.

 Hintergrund-Info:

 Der ehemalige Journalist beim Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ schreibt seit 1976 Kriminalromane. Er hat für das deutsche Fernsehen zahlreiche Drehbücher für Fernsehserien und „Tatort“-Folgen verfasst. So schuf er unter anderem mehrere Tatort-Kommissare. Der bekannteste unter ihnen ist Kommissar Ernst Bienzle, auch Hauptfigur einer Krimireihe, die inzwischen über 15 Bände umfasst. Mit dem Roman „Der Heckenschütze“ eröffnete Huby eine weitere Krimireihe, in der auch Bienzle eine Nebenrolle spielt.

Mehrere hundert Hausbesuche in der Region

Zwiefalten (spd). Für den SPD-Landtagsabgeordneten Klaus Käppeler hat die Schlussphase des Wahlkampfes begonnen. Der SPD-Abgeordnete setzt auf den direkten Kontakt mit den Bürgern und besucht die Wähler auch zu Hause und am Arbeitsplatz.

"Ich habe mich zusammen mit meinem Wahlkampfteam und Unterstützern schon früh dafür entschieden, das knappe Budget nicht für teure Zeitungsanzeigen, Radio- oder Fernsehspots auszugeben“, schrieb der SPD-Abgeordnete Käppeler in einem Brief an Parteifreunde und Sympathisanten. Er werde bis zum Wahltag am 13. März seiner Linie treu bleiben, die er auch in den letzten fünf Jahren als Abgeordneter verfolgt habe. „Ich suche das Gespräch, offen, freundlich und selbstbewusst, ich gehe keiner Diskussion aus dem Weg und nehme jede Einladung an“, versicherte Käppeler.

Bis auf wenige Termine zusammen mit Prominenten oder Einladungen zu Podiumsdiskussionen werde er bis zum Wahltag klassischen Straßenwahlkampf machen. Diese schließe Besuche zu Hause oder am Arbeitsplatz mit ein. „Selbstverständlich werde ich bei meinen vielen Hausbesuchen oder am Internationalen Frauentag wieder mit Rosen unterwegs sein und bei jedem Gespräch eine Blume überreichen“, kündigte der SPD-Abgeordnete an.

Wir bitten um Vorankündigung und Hinweise zu folgenden Terminen:

Ermstal, in Eningen und Lichtenstein:

Samstag, 27. Februar, ab 9 Uhr: Info-Stand zur Landtagswahl in Metzingen, Kelternplatz

Samstag, 27. Februar, ab 13 Uhr: Hausbesuche in Metzingen

Montag, 29. Februar, ab 15 Uhr: Hausbesuche in Lichtenstein

Freitag, 4. März, ab 14 Uhr: Infostand zur Landtagswahl in Dettingen, Wochenmarkt

Freitag, 4. März, ab 16 Uhr: Hausbesuche in Bad Urach

Samstag, 5. März, ab 9 Uhr: Info-Stand zur Landtagswahl in Metzingen, Marktplatz

Samstag, 5. März, ab 11 Uhr: Info-Stand zur Landtagswahl in Bad Urach, Marktplatz

Samstag, 5. März, ab 14 Uhr: Hausbesuche in Bad Urach

Montag, 7. März, ab 15 Uhr: Hausbesuche in Riederich

Dienstag, 8. März, ab 10 Uhr: Rosenaktion im gesamten Wahlkreis anlässlich des „Internationalen Frauentags“

Donnerstag, 10. März, morgens ab 5:45 Uhr: Morgengruß für Pendler am Metzinger Bahnhof

Donnerstag, 10. März, ab 14:00 Uhr: Hausbesuche in Grafenberg

Freitag, 11. März, ab 14 Uhr: Infostand zur Landtagswahl in Dettingen, Wochenmarkt

Freitag, 11. März, ab 16 Uhr: Hausbesuche in Bad Urach

Samstag, 12. März, ab 9 Uhr: Info-Stand zur Landtagswahl in Metzingen, Kelternplatz

Samstag, 12. März, ab 11 Uhr: Info-Stand zur Landtagswahl in Bad Urach, Marktplatz

Region Münsinger Alb:

Dienstag, 1. März, ab 14 Uhr: Hausbesuche in Münsingen

Donnerstag, 3. März, ab 9:30 Uhr: Hausbesuche in Sonnenbühl

Dienstag, 8. März, ab 10 Uhr: Rosenaktion im gesamten Wahlkreis anlässlich des „Internationalen Frauentags“

Donnerstag, 10. März, ab 9 Uhr: Hausbesuche in Gomadingen

Freitag, 11. März, ab 10:30 Uhr: Hausbesuche in Hülben

Region Zollernalb:

Mittwoch, 2. März, ab 9 Uhr: Infostand zur Landtagswahl in Hechingen, Marktplatz

Mittwoch, 2. März, ab 14 Uhr: Hausbesuche in Hechingen

Dienstag, 8. März, ab 10 Uhr: Rosenaktion im gesamten Wahlkreis anlässlich des „Internationalen Frauentags“

Mittwoch, 9. März, ab 9 Uhr: Info-Stand zur Landtagswahl in Hechingen, Marktplatz

Mittwoch, 9. März, ab 14:30 Uhr: Hausbesuche in Burladingen

Schülerbetreuung im Schülerforschungszentrum (SFZ) in Eningen verbessern

Eningen u.A. (spd). Der SPD-Wahlkreisabgeordnete Klaus Käppeler setzt sich für eine bessere Personalausstattung am Schülerforschungszentrum (SFZ) Eningen ein. In einem Brief an das Kultusministerium wies Käppeler darauf hin, dass der Standort Eningen im SFZ-Verbund beim Personalbudget benachteiligt sei. Der SPD-Abgeordnete will deshalb das halbe Lehrerdeputat auf künftig 26 Stunden verdoppeln.

„Nach dem Umzug von Tübingen nach Eningen haben die Teilnehmerzahlen noch einmal zugenommen, die Belastung für die Mitarbeiter steigt“, begründete Klaus Käppeler seinen Vorstoß. Das kleine Team leiste außergewöhnliche Arbeit, um Kinder und Jugendliche für naturwissenschaftlich-technische Themen zu begeistern. „Im Vergleich zu den anderen sieben SFZ-Standorten im Land ist Eningen personell eindeutig schlechter ausgestattet, hier muss das Ministerium nachjustieren“, plädierte der SPD-Abgeordnete.

Die Region Neckar-Alb habe entsprechende Schülerzahlen, die ein höheres Personalbudget rechtfertigten. „Auch die Industrie- und Handelskammer sowie Landrat Thomas Reumann unterstützen die Forderung, weil sie ebenfalls von der Arbeit in Eningen überzeugt sind“, erklärte Käppeler.