Neugreuthschule soll Ganztagesschule werden

METZINGEN. (rei) Der SPD-Wahlkreisabgeordnete Klaus Käppeler hat in einem Brief an Kultusministerin Annette Schavan (CDU) eine zügige Genehmigung einer Ganztagesschule für Metzingen gefordert. Die Bundesregierung stellt in den nächsten vier Jahren insgesamt vier Milliarden Euro für die Errichtung von Ganztagesschulen zur Verfügung. Für die Zuweisung der Fördermittel auf Antrag der Schulen sind die Landesregierungen verantwortlich.

„Die Neugreuthschule in Metzingen wartet auf einen positiven schriftlichen Bescheid, der Planungssicherheit für das kommende Schuljahr verspricht“, schrieb Klaus Käppeler an die Ministerin. Nachdem die Schule zu Beginn des Jahres aufgrund der bislang fehlenden Zusage keine Einstellungen in eigener Verantwortung vornehmen konnte, sei sie nun auf die direkte Zuweisung angewiesen.

„In wenigen Tagen muss die Bedarfsmeldung für die Lehrerversorgung im kommenden Schuljahr abgegeben werden. Sollte die Schule bis dahin keine definitive schriftliche Zusage erhalten haben, kann sie im Schuljahr 2003/2004 keine Ganztageseinrichtung werden“, stellte Käppeler klar. Der SPD-Abgeordnete erinnerte die Ministerin in diesem Zusammenhang an frühere Zusagen. So habe sie stets betont, dass Hauptschulen mit besonderer pädagogischer Prägung Ganztagesschulen werden können.

Durch die zögerliche Haltung der Ministerin entstehe aber der Eindruck, dass aus ideologischen Gründen eine bewusste Verschleppung der Genehmigung betrieben werde. Käppeler: „Stadtverwaltung, Gemeinderat, Schulleitung und Lehrerkollegium stehen motiviert in den Startlöchern. Eine Ablehnung würde in Metzingen niemand verstehen.“

Schreibe einen Kommentar