Mitten im Biosphärengebiet gelegen befindet sich der Natura Trail „Täler um Bad Urach“: Auf bestehenden Wanderwegen soll auf die Zusammenhänge von Natur und Kultur aufmerksam gemacht werden.

Die rund neun Kilometer lange Wanderroute des Natura Trails führt vom Maisental aus vorbei an den Gütersteiner Wasserfällen und hinauf auf die Alb bis zur Rohrauer Hütte. Anschließend geht es an der Albtraufkante entlang in Richtung Wasserfall und über die Kreuzhütte ins Seltbachtal. Diese Tour ist seit jeher beliebt und gehört zu den schönsten in der Region.

Von der Begeisterung dafür nimmt sich auch der Erste Landesbeamte Hans-Jürgen Stede nicht aus: "Die Route gehört zu meinen absoluten Lieblingsstrecken. Sie ist bei jedem Wetter ein wunderbares Erlebnis", gab er gestern am Naturfreundehaus zu. Denn seit Sonntag befinden sich dort drei Infotafeln, der Rundwanderweg gehört nämlich zu den Natura Trails der Naturfreunde. Sechs solcher Trails existieren nun in der Region, die alle miteinander verbunden sind und ein ganz besonderes Bildungsprojekt bilden: Dabei wird Wandern, Radfahren und das Naturerlebnis mit dem Schutzgedanken des Europäischen Lebensraumverbundes"Natura 2000" verknüpft.

Ein wichtiges Ziel, wie Stede unterstrich. Denn: "Man kann nur das schätzen, was man kennt und was man mit wachen Augen wahrnimmt." Dem stimmt auch der Bad Uracher Bürgermeister Elmar Rebmann zu. Er betonte, die Naturfreunde setzten sich für eine nachhaltige Nutzung der Natur ein und sorgten dafür, dass die Kulturlandschaft mit ihrer Vielfalt und ihrem Artenreichtum auch noch in vielen Jahrhunderten erlebbar bleibe. Er sprach mit Blick auf den neu eingerichteten Natura Trail denn auch von einer gelungenen Aktion, die nicht besser nach Bad Urach und damit auch ins Biosphärengebiet hätte passen können. Nicht zuletzt deshalb wurde die Gestaltung der Informationstafeln – am Naturfreundehaus Rohrauer Hütte stehen weitere – unter anderem vom Biosphärengebiet Schwäbische Alb und der Umweltstiftung der Naturfreunde Baden-Württemberg finanziell unterstützt.

Die Vernetzung der Wanderwege zu Natura Trails sind laut Andreas Linsmeier, stellvertretender Landesvorsitzender der Naturfreunde, ein interessantes Angebot für die Bevölkerung der Region, aber auch für Gäste von außerhalb. Allen stehe ausreichend Informationsmaterial zur abwechslungsreichen Natur- und Kulturlandschaft zur Verfügung, außerdem gibt es zu jedem Natura Trail einen Flyer.

Die Trails unterstreichen die Wertschätzung, die die Verbindung von Naturschutz, Tourismus und Bildung bei den Naturfreunden genieße, sagt Bernd Mall, zweiter Vorsitzender der Bad Uracher Naturfreunde.

Übrigens: Die Wanderrouten sind so angelegt, dass es immer ausreichend Einkehrmöglichkeit gibt, und das nicht zuletzt in den an den Wochenenden bewirtschafteten Naturfreundehäusern.

Info Weiteres zu den Natura Trails gibt es unter www.naturfreunde-wuerttemberg.de; www.naturatrails.de und www.naturfreunde-natura2000.de.

Quelle: SWP vom 4.7.2011

Schreibe einen Kommentar